Schriftzug Nördliche Fränkische Schweiz
Burg Wiesentfels  Felsmassiv Neuhaus  Kulturzentrum St. Gangolf  Klettern in Sachsendorf  Stelzenläufer zu den Rosen,- Kunst- & Gartentagen


Aktuelles   Freizeit  Wandern  Radeln  Kultur   Sehenswürdigkeiten   Osterbrunnen

Sehenswürdigkeiten

AUFSESS

Die Orte Ober- und Unteraufseß gruppieren sich malerisch um ihre Schlösser, die noch heute Wohnsitze des uransässigen Adelsgeschlechtes der Freiherrn von Aufseß sind. Das edelfreie Geschlecht derer von Aufseß ist seit dem elften Jahrhundert bekannt. Auf Schloss Unteraufseß über dem Aufseßtal wurde Hans Freiherr von und zu Aufseß geboren (1801-1872), dessen Name durch die Gründung des Germanischen Museums in Nürnberg weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden ist. Sein Großneffe Hans Max von Aufseß (1906-1993), einer der bedeutendsten fränkischen Schriftsteller unserer Zeit, lebte und schrieb bis 1993 auf seinem Schloss Oberaufseß. Am anmutigen Oberlauf der Aufseß, umgeben von bizarren Felswänden, liegen die Ortsteile Neuhaus und Sachsendorf. Bei Spaziergängen zum alten Bergfriedhof aus dem 15. Jahrhundert stößt man hoch auf dem Felsen auf die Stätte der längst vergangenen Meranierburg.
Am Ortsrand von Sachsendorf liegt das Mühlenholz, ein Biotop mit zahlreichen Jurapflanzen.

Schloss Oberaufsess 

Schloss Oberaufseß

Führungen nach Terminvereinbarung möglich
Telefon 09198/510

Schloss Unteraufseß

Schloss Unteraufseß

Der Name Aufseß (früher Ufsaze) kommt von "auf dem Felsen sitzen" und beschreibt damit die Lage der Burg. Die 850-jährige Burg im Aufseßtal war vor 150 Jahren Stammsitz des Gründers des Germanischen Nationalmuseums Nürnberg, Hans Freiherr von und zu Aufseß.
Burgkapelle, Schlosskirche aus dem 18. Jahrhundert, Rabenturm als ältestes Bauwerk aus dem 12. Jahrhundert, Meingozsteinhaus mit Studierstube des Hans von Aufseß, Ahnensaal und Salon.

Führungen vom 01.04. bis 31.10. um 11.00 und 14.00 Uhr, weitere Führungstermine können unter Telefon: 09198 - 998217 erfragt oder reserviert werden.

Beispielbetrieb Fischzucht

Beispielbetrieb des Bezirks Oberfranken für Fischereiwesen

Führungen sind nach vorheriger Anmeldung für Gruppen möglich: Ansprechpartner Herr Seyfried 09198/340 Fax 09198/350

Himmelsstäuberer

Alter Fritz und Himmelsstäuberer

Idyllische Felsengruppe in Neuhaus, die in Ihrer Wacholderheide eingebettet das ursprüngliche Landschaftsbild der Fränkischen Schweiz wiederspiegelt.

Galeriefelsen

Galeriefelsen

Genießen Sie den Blick in das Aufseßtal von dem Felsvorsprung im alten Schlossgarten von Oberaufseß aus

HOLLFELD

 

Museumsscheune in Hollfeld

Museumsscheune

Mai-Oktober: Sa./So. 14.00 bis 16.00 Uhr
Führung auf Anfrage 09274/947595

Ideenhaus

Ideenhaus

Besichtigung Dienstag und Donnerstag von 13.00 -17.00 Uhr und
Sonntags von 14.00 - 16.00 Uhr

Atelier Axel Luther
Kunst und Museum

Brennende Wand am Ideenhaus

Brennende Wand

Ideenhaus
Wandgestaltung: Künstler Axel Luther 

Kunst und Museum - Eiergasse in Hollfeld

Kunst & Museum

geöffnet: Di, Do  14.00 - 16.00 Uhr, So 14.00 - 16.00 Uhr und nach Vereinbarung, Telefon 09274 - 741, Eingang über Ideenhaus

Kulturzentrum St. Gangolf

Kulturzentrum / St. Gangolf

Theateraufführungen des Theatersommers
Fränkische Schweiz
Kartenvorverkauf:
09274 /947440 oder 09274/98028
Der Schlüssel zur Besichtigung des Gangolf-Turmes kann während der Öffnungszeiten im Rathaus Hollfeld abgeholt werden.

Felsengarten Sanspareil  / Burg Zwernitz / Morgenländischer Bau

Parkanlage mit Morgenländischem Bau der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth
Felsengarten ganzjährig geöffnet
Morgenländischer Bau / Burg Zwernitz
geöffnet 15.04 -15.10.
von 9.00 bis 11.30 Uhr und
13.20 bis 17.00 Uhr
16.10. bis 14.04. geschlossen
Weitere Informationen zum Felsengarten Sanspareil und der Burg Zwernitz erhalten Sie bei der Bayerischen Schlösserverwaltung unter www.bayreuth-wilhelmine.de.

Schloss Freienfels

Schloss Freienfels

keine Besichtigung möglich da im Privatbesitz

Schloss Wiesentfels

Schloss Wiesentfels

Führungen von Pfingsten bis Ende September jeden Sonntag jeweils um 14.00 und 15.00 Uhr

 

Bartholomäusspital

Bartholomäusspital

früher Spital, Kindergarten und Flüchtlingslager; heute finden regelmäßig Gottesdienste statt.
keine Besichtigung möglich

Salvatorkirche

Salvatorkirche

Die Ursprünge dieser Wallfahrtskirche reichen zurück bis in das frühe Mittelalter; Der Legende nach stand an der heutigen Stelle der Salvatorkirche früher eine Eiche; an dieser Stelle erschien einem Mann Christus mir Kreuz und Dornenkrone. Daraufhin errichteten gläubige Bürger Hollfelds die erste Salvatorkapelle der Stadt.
Geöffnet täglich von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Stadtpfarrkirchei innen

Stadtpfarrkirche

Bauwerk des Baumeisters Johann Josef Vogel aus dem Jahre 1781.
Täglich geöffnet von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Oberes Tor

Oberes Tor

höchster Punkt der Stadt; dient heute der Jugendblaskapelle und dem Spielmannszug als Probe-Raum

NaturKunstRaum Neubürg

MISTELGAU / OBERNSEES

NaturKunstRaum Neubürg

Auf dem 587 Meter hohen Tafelberg Neubürg mit herrlichem Rundblick in die Fränkische Schweiz, den Hummelgau und ins Fichtelgebirge ist der NaturKunstRaum Neubürg mit 10 Landartexponaten nationaler und internationaler Künstler zu besichtigen.
Infos und Katalog (7,00 €) unter Telefon 09279/923241 oder www.neubuerg.de

St.-Rupert-Kapelle

St.-Rupert-Kapelle Obernsees

Die heutige Rupertskapelle, umgeben von mächtigen Linden, wurde 1479 an diesem Ort mit angeblichen Heilkräften errichtet. Das mineralhaltige Wasser aus der Quelle soll unter anderem gegen Gicht und Augenleiden helfen.

 

St.-Jakobus-Kirche Obernsees

Bereits 1390 wird an dieser Stelle eine schon lange bestehende Veitskirche genannt. Im Kircheninneren sorgen das blaue Gestühl und die blauen Säulen mit Blumenbemalung für besondere Farbigkeit.

Bartholomäuskirche Mistelgau

Entstanden ist die Kirche im 15. Jahrhundert. Sehenswert sind die dreiseitige, von marmorierten Säulen getragene doppelte Empore mit Bildern des Bayreuther Hofmalers Johann Heinrich Scherte und der Taufstein und die reich verzierte Kanzel.

Pfarr-Kirche St. Otto Mengersdorf

Die erste Kirche wurde wahrscheinlich 1412 errichtet. Die heutige Kirche stammt aus dem Jahre 1623. Auffallend ist das Epitaph für den Herr von Schlammersdorf. - Ein Glücksfall ist der neugeschaffene Dorfplatz zwischen Kirche und dem „Gutshof Mengersdorf“.

Barockgarten

Der 1989 wieder hergerichtete Barockgarten ist öffentlich zugänglich und liegt unweit der Pfarrkirche St.-Jakobus in Obernsees.

Knockhütte

Die Knockhütte des VV Obernsees liegt auf 517 Metern Höhe am Knock und bietet eine herrliche Aussicht. Der 30 Sitzplätze umfassende Pfahlbau wird Sonn- und Feiertags von 10.00-22.00 Uhr von den Vereinsmitgliedern bewirtschaftet. Hier können deftige Brotzeiten genossen werden.
Infos unter: Jörg Vogelsberger, Tel. 09206/349  

Schloss Frankenhaag

Das heutige Gebäude ist ein Neubau aus dem Jahre 1685. Heute befindet sich das Schloss Frankenhaag in Privatbesitz. Dort finden Konzerte, Aufführungen des "Theatersommer Fränkische Schweiz", Kurse für Malerei und Ausstellungen statt
Infos unter: Tel. 09206/992375

AUSSICHTSPUNKTE:

Neubürg (587 m über NN)
Plankenstein (481 m über NN)
Knock (547 m über NN) mit Ausflugsgaststätte Knockhütte
Wachstein (516 m Über NN)
St. Gangolf (435 m über NN)

 

Schloss Unteraufsess

Schloss Unteraufseß

Quartiersuche

Gastgeberverzeichnis

Link nach www.aufsess.de

Link nach www.hollfeld.de

Link nach www.mistelgau.de

Link nach www.plankenfels.de